Ich weiß, ich werde nicht sehr lange leben. Aber ist das denn traurig? Ist ein Fest schöner, weil es länger ist?


ich-weiß-ich-werde-nicht-sehr-lange-leben-aber-ist-das-denn-traurig-ist-ein-fest-schöner-weil-es-länger-ist
sophie modersohn-beckerichweißichwerdenichtsehrlangelebenaberistdasdenntraurigisteinfestschnerweileslängeristich weißich werdewerde nichtnicht sehrsehr langelange lebenaber istist dasdas denndenn traurigist einein festfest schönerweil eses längerlänger istich werde nichtwerde nicht sehrnicht sehr langesehr lange lebenaber ist dasist das denndas denn traurigist ein festein fest schönerweil es längeres länger istich werde nicht sehrwerde nicht sehr langenicht sehr lange lebenaber ist das dennist das denn traurigist ein fest schönerweil es länger istich werde nicht sehr langewerde nicht sehr lange lebenaber ist das denn traurig

Kunst ist Sprache: also im höchsten Sinn soziale Funktion. (Das hat Gerhart Hauptmann gesagt, der selbst ein Dichter, also ein Sprach-Künstler, war. Daher war er qualifiziert, über Kunst zu sprechen. Meine Kompetenz liegt auf ganz anderem Gebiet. Immerhin habe ich erkannt: Zu lange reden ist keine Kunst und auch höchst unsozial, weil alle anderen still zuhören müssen. Das will ich mir aber nicht nachsagen lassen. So möchte ich Sie, meine sehr geehrten Damen und Herren, nicht länger von den Kunstobjekten fernhalten. Die Ausstellung ist eröffnet!)Ich kann traurig sein, ich kann frustriert sein, ich kann Angst haben aber ich werde nie depressiv, weil ich soviel Glück in meinem Leben habe.Der einzige Grund warum die Leute kommen um mich zu sehen ist weil ich weiß das das Leben toll ist und sie wissen das ich es weiß.Weiß nicht, woher ich bin gekommen, weiß nicht, wohin ich werd genommen, doch weiß ich fest, daß ob mir ist, eine Liebe die mich nie vergißt.Was diese Kraft ist kann ich nicht sagen; alles, was ich weiß, ist, dass es sie gibt und sie nur dann verfügbar ist, wenn ein Mann in diesem Zustand des Geistes ist, in dem er genau weiß, was er will und fest entschlossen ist, nicht aufzuhören, bis er es findet.Es ist ein Wunder, dass ich nicht alle Erwartungen aufgegeben habe, denn sie scheinen absurd und unausführbar. Trotzdem halte ich an ihnen fest, trotz allem, weil ich noch immer an das Gute im Menschen glaube.