Wer sich nicht mit Politik befaßt, hat die politische Parteinahme, die er sich sparen möchte, bereits vollzogen: er dient der herrschenden Partei.


wer-sich-nicht-mit-politik-befaßt-hat-die-politische-parteinahme-die-er-sich-sparen-möchte-bereits-vollzogen-er-dient-der-herrschenden-partei
max frischwersichnichtmitpolitikbefaßthatdiepolitischeparteinahmeersparenmchtebereitsvollzogendientderherrschendenparteiwer sichsich nichtnicht mitmit politikpolitik befaßthat diedie politischepolitische parteinahmedie erer sichsich sparensparen möchtebereits vollzogener dientdient derder herrschendenherrschenden parteiwer sich nichtsich nicht mitnicht mit politikmit politik befaßthat die politischedie politische parteinahmedie er sicher sich sparensich sparen möchteer dient derdient der herrschendender herrschenden parteiwer sich nicht mitsich nicht mit politiknicht mit politik befaßthat die politische parteinahmedie er sich sparener sich sparen möchteer dient der herrschendendient der herrschenden parteiwer sich nicht mit politiksich nicht mit politik befaßtdie er sich sparen möchteer dient der herrschenden partei

Wer sich nicht mit Politik befasst, hat die politische Parteinahme, die er sich ersparen möchte, bereits vollzogen: er dient der herrschenden Partei.Selbst bei einer absoluten Mehrheit ist es Aufgabe der Partei, weiter zu denken, als die Regierung handeln kann. Ist die Regierung zufrieden mit der Partei, dann hat die Partei nicht weit genug gedachtWer viel denkt, eignet sich nicht zum Parteimann: er denkt sich zu bald durch die Partei hindurch.In der Politik, geht es fast immer, ums Geld. Der Politiker, lässt sich geradezu definieren, als ein Mensch, der politische Sachzwänge, mit anderer Leute Geld, zu lösen versucht.Wer einmal Reiseleiter war, hat das Fegefeuer bereits hinter sich.Der dient seiner Partei am besten der seinem Land am besten dient.